Osteoporose hat Angst vor Probiotika

Osteoporose ist eine furchtbare Krankheit. Kurz gesagt, senkt sie die Beständigkeit unserer Knochen und macht sie anfällig für Brüche. Am häufigsten erscheint sie bei Frauen nach der Menopause, weshalb diese Frauen ihre Gesundheit besonders kontrollieren sollten. Insbesondere, da Osteoporose meistes bis zum ersten Bruch unentdeckt bleibt. Und dann ist es schon zu spät. Es muss eine sofortige Behandlung begonnen werden, die das Knochensystem nicht mehr vollständig heilen kann. Es ist viel besser sich um die Prophylaxe zu kümmern – nur für den Fall.

Ach ja, Prophylaxe. All diejenigen, die sich für das hohe Alter absichern wollen, werden bestimmt an den neuesten Entdeckungen aus Schweden interessiert sein. Die Forscher der Universität Göteborg führten eine Studie am Universitätsklinikum Mölndal durch, die den Einfluss von Probiotika auf den besseren Zustand der Knochen bei älteren Menschen bestätigen sollte.

An der Studie waren 90 Frauen beteiligt, deren Durchschnittsalter 76 Jahre betrug. Zu Beginn wurden sie in zwei Gruppen eingeteilt: Die erste erhielt ein Pulver mit probiotischen Bakterien (Lactobacillus reuteri 6475), die zweite ein Placebo. Über die Einteilung (und über das, wer das Placebo und wer das richtige Probiotikum bekommt) entschied … das Schicksal. Der sprichwörtliche Münzwurf teilte die 90 Frauen in zwei Gruppen. Interessant ist, dass die Forscher auch die Ergebnisse der Auslosung nicht kannten. Erst nach dem Experiment fanden sie heraus, wer das Probiotikum eingenommen hatte. Die Frauen nahmen das Mittel ein Jahr lang ein und über diesen Zeitraum haben die Forscher festgestellt, dass das Probiotikum den Knochenverlust um die Hälfte reduzierte. Wie Anna Nilsson sagt: „Als wir die jährliche Studie beendet haben, haben wir den Knochenverlust in den Unterschenkeln der Freiwilligen mit Hilfe der Tomographie gemessen. Wir haben die Ergebnisse mit den Ergebnissen zu Beginn der Studie verglichen. Es hat sich herausgestellt, dass die Frauen, die das aktive Präparat einnahmen, die Hälfte weniger ihrer Knochenmasse verloren als die Frauen aus der Placebogruppe. Eine andere wichtige Tatsache ist, dass die Therapie gut vertragen wurde und nicht mehr Nebenwirkungen als Placebo verursachte.“

Dies ist eine außergewöhnliche Studie. Und es geht nicht nur darum, dass sich dank den Forschern aus Göteborg die Chancen für eine effektive Prophylaxe erhöhen. Es ist einzigartig, dass dies die erste Studie am Menschen ist! Bislang wurden die Tests nur an Mäusen durchgeführt, und wie es bekannt ist, gibt es zwischen uns gewisse Unterschiede. Die neueste Studie mit Teilnahme von Senioren ist ein ernsthafter Schritt nach vorne!

Quelle: https://www.gu.se/